Die beliebtesten Beiträge

Im Jahr 2016 wurden 1467 Millionen Tagesdosen Antidepressiva verordnet. Das sind 745 Prozent mehr als im Jahr 1991. Die Zahlen hat der Arzneiverordnungs-Report veröffentlicht.

Entwicklung psychopharmaka von 1990 bis 2016

Im Bereich der Psychopharmaka nehmen Antidepressiva eine Ausnahmestellung ein. Keine andere Substanzgruppe hat ein vergleichbares Wachstum erlebt.

antidepressiva steigerung von 1990 bis 2016

Während die deutsche Bevölkerung im Jahr 1991 noch mit 197 Millionen Tagesdosen auskam, ist die verordnete Menge im Jahr 2016 auf 1467 Millionen Tagesdosen angestiegen. 

Jahr Antidepressiva in Mio DDD Steigerung in % im Vergleich zu 1991
1991 197 -
1996 300 152
2001 480 244
2006 767 389
2011 1255 637
2016 1467 745

Die unbeantwortete Frage ist: Hat sich die Gesellschaft so stark gewandelt, dass jetzt mehr als sieben Mal so viel Antidepressiva benötigt werden, als noch im Jahr 1991?

Quelle: Die Zahlen stammen aus dem aktuellen Arzneiverordnungs-Report (Link). Vielen Dank an die Autoren Prof. Martin J. Lohse und Prof. Bruno Müller-Oerlinghausen für die Auswertung.

Was hat die Zunahme der Verschreibung bewirkt
Immer mehr depressive Patienten