Naturheilkundliche Mittel

Naturheilkunde

Häufig helfen Johanniskraut und andere Kräuterextrakte

Naturheilkundliche Mittel eigenen sich gut, um depressive Verstimmungen frühzeitig aufzulösen. Ich muss jedoch darauf hinweisen, dass schwere Depressionen in ärztliche Betreuung gehören.

Natürliche Mittel haben den Vorteil, dass sie nicht abhängig machen. Wenn man vergisst sie einzunehmen, ist das oft der Zeitpunkt diese Mittel wieder loszulassen.

Johanniskraut ist eine wissenschaftlich anerkannte Alternative zu chemischen Antidepressiva. Seine Wirksamkeit bei leichten bis mittelschweren Depressionen haben zahlreiche Studien nachgewiesen. Es kann allerdings bis zu 14 Tage dauern, bis die Wirkung einsetzt und hoch dosiert hat dieses Kraut auch einige Nebenwirkungen.

Depressionen sind oft begleitet von Schlafstörungen. Auch hier können pflanzliche Mittel helfen. Es gibt Präparate aus Lavendelöl, Passionsblume, Baldrian, die schlaffördernd wirken.

Man sollte auch die Wirkung eines einfachen medizinischen Schlaftees, der 15 Minuten ziehen muss, nicht unterschätzen.

weiter       Zurück zur Therapie-Übersicht