Wandern

Klingt anstrengend, aber: Bauen Sie Bewegung in ihr Leben ein!

Natürlich kann man einem Menschen, der tief in der Depression steckt, kein Sportprogramm aufbürden. Er würde noch mehr verzweifeln. Es kann aber sehr nützlich sein, in den Phasen der Gesundheit, Bewegung in sein Leben, einzubauen. Alles, was Bewegung unterstützt, hilft.

Finden Sie heraus, was Ihnen Spaß macht.

Das können Spaziergänge im Wald, Yoga, Fahrrad fahren, Vereinssport oder Fitnessstudio sein oder etwas ganz anderes. Hat der Körper sich erst einmal an die Bewegung gewöhnt (das ist meist schon nach drei Wochen der Fall) läuft das Sportprogramm von alleine.

Ist der Sport verinnerlicht (wie Zähneputzen), können sie auch davon profitieren, wenn es ihnen schlecht geht. Betroffene berichten, wie sie sich jedes Mal nach der Bewegung besser fühlen.

Leichte Depressionen können fast ausschließlich mit Sport bekämpft werden.

Allerdings ist es besser, sie fangen mit dem Sport an, bevor sie in eine Depression rutschen, weil ansonsten oft die Kraft dazu fehlt.

weiter           Zurück zur Therapie-Übersicht