Die beliebtesten Beiträge

Quiz: Warum dauert es zwei Wochen bis Antidepressiva wirken?
a) Weil es zwei Wochen dauert, bis das Antidepressivum die schwarze Galle ausgeleitet hat.
b) Weil es zwei Wochen dauert bis der Negativabdruck eines Serotonin- Rezeptors erscheint, der Depressionen zielgenau und erfolgreich bekämpft.
c) Weil es zwei Wochen dauert, bis sich Lichtenergie von Einhörnern angesammelt hat, die für therapeutische Zwecken genutzt werden kann.
d) Weil durch die Erhöhung des extrazellulären Serotonins zunächst Serotonin-Neurone gehemmt werden, die den Effekt auf die Wiederaufnahmemoleküle aufheben. Erst nach einigen Tagen wird dieser Rückkopplungseffekt abgeschaltet und dann wirkt der Wiederaufnahme-Hemmer gezielt auf die Depression.

Quiz Antidepressiva Depression-Heute

Ein Quiz kann helfen, Allgemeinwissen zu verbreiten. Aber bei der Therapie von Depressionen und der Wirkung von Antidepressiva gibt es viele Organisationen, die mit Dogmen (Glaubensgrundsätzen) arbeiten. Da hat Wissenschaft keine Chance.

Die Frage lautet: Welche Theorie erklärt am besten, weshalb es zwei Wochen dauert, bis Antidepressiva ihre Wirkung entfalten. Denn biochemisch macht es keinen Sinn, zwei Wochen auf eine Wirkung zu warten. Wer würde ein Kopfschmerzmittel oder ein Erkältungsmittel einnehmen, auf dessen Wirkung man eine Woche lang warten muss?

Die Antwort für a) b) c) und d) lautet: Das klingt interessant, konnte jedoch nie bewiesen werden. Oder anders gesagt: Alle diese Antworten sind falsch!

Die richtige Antwort ist e) und lautet:

Antwort e) Weil es zwei Wochen dauert, bis sich bei leichten depressiven Verstimmungen die depressiven Symptome ganz von alleine zurückbilden – egal ob man Medikamente gibt oder nicht.

Möglicherweise enttäuscht diese Antwort Menschen, die glauben Antidepressiva hätten etwas mit Wissenschaft und Biochemie zu tun. Diese Menschen hätten möglicherweise Antwort d) gewählt.

Die Theorie d) ist jedoch genauso gut, wie die anderen Theorien. Um d) zu prüfen stehen viele Methoden bereit: In-situ-Hybridisierungen, elektrophysiologische Methoden und seit 1991 bildgebende Verfahren im lebenden Gehirn. Doch die Idee einer tagelangen Rückkopplung konnte nie dargestellt werden. Sie ist daher auf der selben wissenschaftlichen Beweisebene anzusiedeln, wie die Theorie der Lichtenergie der Einhörner (Link). Oder anders ausgedrückt. Beide Theorien sind gleichwertig und nicht evidenz-basiert.

Eine große Überraschung dürfte das eigentlich für kaum einen Biochemiker/ Pharmakologen sein, denn Antidepressiva sind in chemischer Hinsicht sehr uneinheitlich. Wirkstoffe wie Bupropion (Elontril), Reboxetin (Edronax), Agomelatin (Valdoxan), sowie alle MAO-Hemmer wirken überhaupt nicht auf die Serotonin-Transporter-Moleküle – und trotzdem soll es auch bei diesen Mitteln genau zwei Wochen dauern, bis deren spezifische biochemische Wirkung einsetzt.

Wenn man mal darüber nachdenkt, könnte man stutzig werden.

Aber einen klinisch tätigen Menschen kann so etwas nicht erschüttern. „Wir arbeiten schon seit über zwanzig Jahren mit diesen Mitteln. Nehmen Sie die Tabletten, das hilft ihnen garantiert. Dafür spricht meine Erfahrung.

Depression-Heute: Wie sagte nicht schon Kurt Tucholsky im Jahr 1932: „Lass dir von keinem Fachmann imponieren, der dir erzählt: »Lieber Freund, das mache ich schon seit zwanzig Jahren so!« - Man kann eine Sache auch zwanzig Jahre lang falsch machen.“ (Weltbühne, 08.03.1932)

Copyright-Hinweis: Das Bild mit dem Quiz kann gerne weiterverbreitet werden, so lange www.depression-heute.de nicht entfernt wird.