Blog depression-heute

Attacke gegen Depression-Heute

Hackangriff beseitigt

Liebe Besucher,

seit einigen Wochen versuchen Hacker die Seite www.depression-heute.de lahmzulegen. An manchen Tagen war die Website dadurch nicht erreichbar.

Wir haben insgesamt eine dreistellige Summe investiert und mehrere Sicherheitsmaßnahmen implementiert.

Zwischenzeitlich konnten wir keine neuen Nachrichten einpflegen und waren damit beschäftigt, interne Aufräumarbeiten zu tätigen.

Jetzt läuft alles wieder.

Wir bitten, die Störungen zu entschuldigen. Jetzt konzentrieren wir uns wieder auf unsere eigentliche Stärke:

Information und Aufklärung über Medikamente, sowie das Absetzen von Antidepressiva und Psychopharmaka.

Und hier noch eine Nachricht an die Internet-Trolle, die uns attackieren: Ihr habt nichts erreicht. Ihr habt keine Argumente. Habt ihr schon mal über den argumentativen Austausch nachgedacht? Also, miteinander zu reden und zu versuchen, den anderen zu überzeugen? Euer Weg hingegen zeugt von einem totalitären Informationsanspruch, bei dem ihr Argumente, die euch nicht passen vernichten wollt. Gut, dass dieser Plan nicht aufgegangen ist.

„Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen.“ Voltaire (1694–1778)

Das Team von Depression-Heute

Über den Autor

Dr. Peter Ansari

Autor und Depressionsforscher

3 Kommentare

  • Ich hatte so eine Attacke auf meinem Blog auch vor kurzem. Allerdings würde ich nicht davon ausgehen, dass es sich gezielt um einen Angriff auf speziell diese Seite hier handelt. Solche Hacks werden von Bots im großen Stil gegen alle möglichen Seiten mit Sicherheitslücken ausgeführt.

    • Über eine DDos-Attacke, die zwei Tage lang dauert hätten wir gar nicht erst geschrieben.

      Ne, der/die Angreifer arbeitet gezielt mit mehreren Methoden. Auch unser Hosting Provider ist über die Energie und die Vielfalt überrascht. Aber nützen tut es nichts. Die Website Depression-Heute ist und bleibt online.

      Beste Grüße
      Ansari

  • Würde mich nicht wundern wenn beauftragte Hacker via Pharma Bosse dahinter stecken..immerhin stören Sie mit diesen Veröffentlichungen deren Business!! Bzw deren Milliarden Einnahmen in Deutschland und sonstwo…

    ..man kann diese Leute (oder auch anders ausgedrückt “verklatschte Chemie Elite”) unterschätzen..

    Gute Inhalte übrigens, werde ich garantiert weiterhin lesen!

    UND an die Hacker der Attacken, genehmigt Euch doch erstmal einen “schönen” Cocktail Gülle frisch vom Bauern !
    1 bis 2 mal pro Woche, gut verteilt und 1cm dick über den gesammten Körper zementieren und evtl verjüngt das den hohlen Cortex anschliessend- mit viel Glauben daran(bei der nächsten dummen Idee im Internet).

    Hm wär das nix?!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .